17.07.2018 2. Teil

Im Panj–Tal, auch Wakhan–Korridor genannt, hat es nicht nur 5! verschiedene Sprachen, sondern auch eine sehr eigene Kultur, die bis in die Zeit vor Christus reicht. Wir haben uns von einem kleinen Führer die Steinritzungen in Langar zeigen lassen.

Häuser mit besonderer Bedeutung werden mit Köpfen, Gehörn von Marco Polo Schafen oder Steinböcken geschmückt. So auch die beiden Museen. Vor allem war der Besuch dieser Museen interessant, weil sie in sehr schönen alten Pamirhäuser untergebracht sind und weil die Lebensgeschichten der Museendirektoren einzigartig sind. Einer sprach deutsch und erzählte von seinen Besuchen in Berlin (Ost-Berlin). Ausserdem konnten sie noch wunderschöne Lieder auf alten Musikinstrumenten vorspielen.

Die Äcker sind so klein oder die Bauern sind so arm, dass die Äcker noch mit Stieren gepflügt werden. Hier wurden Kartoffelpflanzen nochmals mit Erde angehäuft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s