8.08. und wieder in Osch (Kirgistan) (1. Teil)

Wir sind wieder zurück in der Zivilisation! Früchte am Strassenrand zu kaufen, ein Café mit drei ! verschiedene Icekaffes, mit eiskaltem Icetea ohne Zucker, WiFi, ….

Eine Woche im Outback, mehrere Situationen mit sehr hohem Adrenalinspiegel, eine beinahe Herzattacke lässt das Café Brio in Osch (mit Klimaanlage) paradiesisch schön erscheinen. Aber ich greife vor. Ich will alles nach der Reihe erzählen…

Am Freitag, den 3.08. sagten wir Khorugh Ade. Bis wir uns von allen verabschiedet hatten, war es schon Mittag. Auf dem Bazar wurde noch Früchte und Gemüse gekauft und dann ging es schon nordwärts Richtung Ruschon in das Bartang Tal.

Mal zwängte sich der Fluss durch enge Schluchten und das Tal wurde ausgefüllt mit Wasser und einer Strasse, die am Felsen klebt. Natürlich nur einspurig! Das führte zu Komplikationen, als tatsächlich ein LKW entgegenkam. Das war dann so eine Stelle, wo mein Herz schneller schlug.

Hier könnte Niggi noch ausweichen!

Dann ging die Strasse weg vom Fluss in die Höhe.

Kleine Brücken führten über den reissenden Fluss. Diese Mutprobe war nichts für mich!

Manchmal nagte der Fluss so an die Strasse, dass wir Mühe hatten alle 4 Räder auf der Strasse zu haben. Und meistens war ich es, die direkt in das Wasser schauen konnte.

Dann kamen wir ins obere Bartang Tal, zum „Matterhorn“ von Tadschikistan.

Das Getreide war schon reif für die Ernte.

Blick zurück!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s